Veröffentlicht von: Andreas Schneider · Zuletzt aktualisiert: 25.03.2021 · Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Tee zum Abnehmen: Die natürliche Unterstützung auf dem Weg zum Wunschgewicht

Tee ist nach Wasser das beliebteste Getränk der Welt[1]FAZ.net: Die Menschen trinken so viel Tee wie nie zuvor. Und das aus gutem Grund. Das Heißgetränk gibt es in schier unzähligen Geschmacksvarianten, so dass für fast jeden eine wohlschmeckende dabei ist. Doch das ist noch nicht alles. Tee besitzt zudem zahlreiche Inhaltsstoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirken können. Manche Teesorten können deshalb sogar beim Abnehmen helfen.

Wichtig: Realistisch bleiben!

Doch das Wichtigste zuerst: Tee allein ist kein Wundermittel! Egal, was Magazine und andere Webseiten versprechen. Wer die Vorstellung hat, dass er allein durch’s Tee Trinken sein Wunschgewicht erreichen kann, wird am Ende nur enttäuscht sein. Tee kann beim Abnehmen ein natürliches und wichtiges Hilfsmittel sein. Doch zu einem gesunden und vor allem nachhaltigen Abnehmen gehört natürlich noch weitaus mehr.

So kann Tee beim Abnehmen helfen

Obwohl Tee kein Wundermittel ist, das die Pfunde einfach von selbst dahinschmelzen lässt, macht es durchaus Sinn, den Abnehmprozess durch das Trinken von Tee zu unterstützen. Das beliebteste Heißgetränk der Welt besitzt nämlich gleich eine Reihe an positiven Eigenschaften, die man sich beim Abnehmen zunutze machen kann.

So hat Tee beispielsweise praktisch keine Kalorien und ist dadurch das passende Getränk für alle Abnehmwilligen. Die meisten Menschen unterschätzen, welchen Anteil die Getränke an ihrer Energieaufnahme haben. Um das zu verdeutlichen: Ein Glas Orangensaft (400 ml) hat etwa 180 kcal. Das sind bereits bis zu zehn Prozent des täglichen Energiebedarfs[2]Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Richtwerte für die Energiezufuhr einer erwachsenen Frau. Wer stattdessen eine Tasse Tee trinkt, spart also bereits 180 kcal ein.

Ein weiterer Pluspunkt von Tee: Im Gegensatz zu Wasser, das ebenfalls als gutes Getränk zum Abnehmen gilt, gibt es Tee in zahlreichen Geschmacksvariationen. Dieser Vorteil ist nicht zu unterschätzen – schon allein aus psychologischer Sicht. Schließlich geht es beim Abnehmen auch um Motivation. Und die kann unter geschmacklicher Monotonie erheblich leiden. Ein aromatischer Tee hingegen hilft dabei, die geschmackliche Vielfalt zu gewährleisten und reduziert Untersuchungen zufolge auch den Appetit auf Süßes.

Zu guter Letzt ist es gerade auch während des Abnehmens enorm wichtig, dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzuführen, um stets ausreichend hydriert zu bleiben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)[3]Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE empfielt deshalb, täglich etwa 1,5 Liter zu trinken. Nur so wird gewährleistet, dass die inneren Organe wie Nieren oder Leber ihre Arbeit ordentlich verrichten können. Dies ist wichtig, damit der Körper ausreichend entschlackt und entgiftet wird.


Deshalb hilft Tee beim Abnehmen:

  • Ungesüßter Tee besitzt so gut wie keine Kalorien und ist damit unschädlich für die Kalorienbilanz.
  • Das aromatische Heißgetränk sorgt dafür, dass der Geschmack beim Abnehmen nicht zu kurz kommt und verbessert die Motivation.
  • Ausreichend Tee trinken hilft beim Entschlacken und Entgiften des Körpers.

Diese Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf den Gewichtsverlust aus

Tee ist ein Naturprodukt und besteht als solches aus jeder Menge Inhaltsstoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken und das Abnehmen unterstützen können.

Koffein

Ein im Zusammenhang mit dem Abnehmen wichtiger Inhaltsstoff der meisten Tee-Sorten ist das Koffein, das früher bei Tees auch als Teein (Thein) bezeichnet wurde. Untersuchungen zufolge kann Koffein das Hungergefühl dämpfen und damit dabei helfen, die tägliche Kalorienzufuhr zu reduzieren. Gleichzeitig hat Koffein aber auch eine anregende Wirkung auf Kreislauf und Stoffwechsel, wodurch die Fettverbrennung angekurbelt wird.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Catechine[4]Wikipedia: Catechine wie zum Beispiel Epigallocatechingallat (EGCG) sind sogenannte Sekundäre Pflanzenstoffe und wirken als Antioxidantien[5]Wikipedia: Antioxidans präventiv gegen die verschiedensten Erkrankungen. Eine davon ist Insulinresistenz[6]PubMed: Molecular understanding of Epigallocatechin gallate (EGCG) in cardiovascular and metabolic diseases, die Vorstufe von Diabetes mellitus.

Weiterhin enthalten Tees natürliche Gerbstoffe. Diese sogenannten Tannine[7]Wikiepedia: Tannine sind für den herben Geschmack einiger Tee-Sorten, wie zum Beispiel Grüner oder Schwarzer Tee, verantwortlich. Zusätzlich wirken diese Bitterstoffe auf vielfältige Art und Weise auf den Körper ein. So verlangsamen Tannine etwa die Aufnahme bestimmter Stoffe durch das Verdauungssystem. Das Koffein im Tee beispielsweise wird dadurch langsamer aufgenommen als dies bei Kaffee der Fall ist. Dies sorgt wiederum dafür, dass die Wirkung des Koffeins länger anhält.

Aminosäuren

Im Naturprodukt Tee sind zahlreiche Aminosäuren enthalten. Dazu zählen:

  • Asparaginsäure
  • Glutaminsäure
  • Arginin
  • Glutamin
  • Lysin
  • GABA
  • Serin
  • Tyrosin
  • Threonin
  • Alanin
  • Arginin
  • Histidin
  • Leucin

Vitamine

Tee enthält je nach Sorte verschiedene Vitamine. Das Trinken von Tee kann somit auch einen Beitrag zu einer ausreichenden Vitaminversorgung leisten. Vitamine spielen bei den Stoffwechselprozessen des menschlichen Körpers eine große Rolle und haben somit auch beim Thema Abnehmen Relevanz. Die folgenden Vitamine sind in Tees enthalten:

  • Vitamin A
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2
  • Vitamin C
  • Vitamin E

Mineralien

Neben Vitaminen sind in Tee noch zahlreiche Mineralien enthalten, die ebenfalls wichtig für den Stoffwechsel sind:

  • Kalzium
  • Kalium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Kupfer

Die natürlichen Wirkstoffe im Tee:

  • Das im Tee enthaltene Koffein (Teein) dämpft das Hungergefühl und regt Kreislauf und Darmtätigkeit an.
  • Die Sekundären Pflanzenstoffe vieler Teesorten wirken sich positiv auf den Stoffwechsel aus und steigern die Fettverbrennung.
  • Die Vitamine und Mineralien in Tees helfen bei einer ausreichenden Versorgung des Körpers.

Die 5 besten Tees zum Abnehmen

Einige Teesorten eignen sich zum Abnehmen wesentlich besser als andere. Wir stellen die besten vor.

Grüner Tee

Grüner Tee wird aus den Blättern der Tee-Pflanze[9]Wikipedia: Tee (Pflanze) hergestellt und gilt gemeinhin als ein sehr gesunder Tee. Den besonders guten Ruf verdankt diese Teesorte vor allem der Tatsache, dass sie bereits vor Jahrhunderten im alten China angebaut wurde und somit Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin ist.

Zubereitung: Grüner Tee sollte mit nur 70 bis 90 Grad heißem Wasser zubereitet werden, denn kochendes Wasser macht Grüntee deutlich bitterer. Ist das Wasser hingegen zu kalt (unter 50 Grad), nimmt es die Inhaltsstoffe des Tees schlechter auf. Grüner Tee wird am besten warm bis lauwarm genossen.

Tipp: Chinesischer Grüntee wird traditionell geröstet und hat dadurch einen herberen, leicht rauchigen Geschmack. Japanischer Grüntee hingegen wird traditionell nur gedämpft und schmeckt dadurch frischer und eher grasig.

Schwarzer Tee

Im Gegensatz zum Grünen Tee werden die Blätter der Tee-Pflanze beim Schwarzen Tee nach der Ernte fermentiert. Bei diesem Prozess geht ein Großteil der Catechine verloren, weil diese durch Oxidation in Theaflavine[10]Wikipedia: Theaflavine umgewandelt werden. Theaflavine wiederum wirken Studien zufolge allerdings ebenfalls positiv auf den menschlichen Körper ein.

Zubereitung: Schwarzer Tee sollte mit fast kochendem bis kochendem Wasser (90 bis 100 Grad) übergossen werden. Dies sorgt dafür, dass möglichst viele der natürlichen Inhaltsstoffe im Wasser aufgelöst werden. Eine Ziehzeit von drei bis fünf Minuten führt dazu, dass sich das volle Aroma des Tees entfalten kann.

Tipp: Je länger die Ziehzeit, desto intensiver auch der Geschmack des Tees. Generell ist das Aroma von Schwarzem Tee allerdings auch von seinem individuellen Gerbstoff- und Koffeingehalt abhängig.

Oolong-Tee

Als echter Fatburner bekannt ist der in traditionell chinesische Oolong-Tee. Hierbei handelt es sich um eine Zwischenvariante aus Grünem Tee und Schwarzem Tee. Oolong-Tee vereint somit die positiven Wirkungen beider Teesorten. Durch die enthaltenen Saponine[11]Wikipedia: Saponine wird Studien zufolge die Anlagerung von Fetten im Körper gehemmt.

Zubereitung: Oolong-Tee sollte mit etwa 90 Grad heißem Wasser aufgegossen werden. Die Ziehzeit beträgt bei dunkleren Varianten etwa drei Minuten. Hellere Varianten können auch etwa fünf Minuten ziehen, bevor sie merklich bitterer werden.

Tipp: Oolong-Tee kann mehrmals aufgegossen werden. Die Oxidationsdauer während des Herstellungsprozess ist entscheidend dafür, ob Oolong-Tee mehr wie Grüner Tee oder Schwarzer Tee schmeckt.

Mate-Tee

Mate-Tee wird aus den Blättern des Mate-Strauchs[12]Wikipedia: Mate-Strauch hergestellt und ist vor allem in Südamerika äußerst populär. Die in Mate enthaltenen Bitterstoffe haben eine Appetit hemmende Wirkung. Weil diese Teesorte auch Koffein enthält, wird durch den Genuss dieses Getränks der Stoffwechsel angeregt.

Zubereitung: Mate wird mit kochendem Wasser aufgegossen. Im Anschluss sollte der Tee etwa drei bis fünf Minuten ziehen, um seine volle Wirkung zu entfalten.

Tipp: Mate-Tee kann ebenfalls mehrmals aufgegossen werden.

Ingwer-Tee

Die Ingwer-Pflanze[13]Wikipedia: Ingwer wird in der traditionelle Asiatischen Medizin bereits seit Langem als Heilpflanze eingesetzt. Gingerol[14]Wikipedia: Gingerol verleiht dem Ingwer seinen würzigen bis scharfen Geschmack. Dank ihm sagt man Ingwer-Tee eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel und damit auf die Fettverbrennung nach.

Zubereitung: Ingwer-Tee sollte unbedingt mit siedenden Wasser zubereitet werden, damit die natürlichen Wirkstoffe am besten vom Wasser aufgenommen werden.

Tipp: Wer den scharfen Geschmack von Ingwer nicht so mag, der kann Ingwer-Tee mit Gewürzen, Kräutern oder einem Schuss Zitronensaft anreichern.


Weitere Tees, denen eine positive Wirkung beim Abnehmen zugeschrieben wird:

  • Brennnessel-Tee
  • Roibos-Tee
  • Lapacho-Tee
  • Vanille-Tee

Abnehmen mit Tee: Die “Tee-Diät”

Obwohl wir Diäten grundsätzlich skeptisch gegenüberstehen, möchten wir der Vollständigkeit halber an dieser Stelle auch noch auf die sogenannte “Tee-Diät” eingehen. Diese wird ab und an in einschlägigen Frauen-Zeitschriften und sogar von manchen Diät-Coaches propagiert. Viele werden von dieser ominösen Diät möglicherweise trotzdem noch nichts gehört haben, deshalb sei erst einmal das dahinter stehende Prinzp erklärt.

Bei der Tee-Diät geht es darum, eine der drei Hauptmahlzeiten durch das Trinken von einem halben Liter Tee zu ersetzen. Zusätzlich sollen über den Tag verteilt nach eigenem Ermessen noch bis zu zwei weitere Liter des Heißgetränks getrunken werden. Hintergrund des Ganzen ist, dass durch das Ersetzen einer Mahlzeit ein Kaloriendefizit erreicht werden soll, was dann (langfristig) zu einer Gewichtsabnahme führt.

Da Tee praktisch keine Kalorien hat, ist er für diesen Zweck quasi das perfekte Substitut. Einige Tees dämpfen zusätzlich auch noch das Hungergefühl und können den Stoffwechsel ankurbeln. Sie sind für die sogenannte Tee-Diät also besonders geeignet. Damit es mit dem Traumgewicht auch klappen kann, muss der Tee allerdings kalorienfrei und somit ungezuckert bleiben.

Selbst von Süßstoff als Zucker-Ersatz sollte abgesehen werden. Künstlicher Süßstoff hat zwar praktisch keine Kalorien, wirkt sich aber dennoch auf die Insulin-Ausschüttung des menschlichen Körpers aus. Dies kann im Zweifelsfall zu den berühmten Heißhunger-Attacken führen, die es beim Abnehmen unbedingt zu vermeiden gilt.


Unsere Einschätzung zur Tee-Diät:

Richtig umgesetzt, kann mit der Tee-Diät tatsächlich ein Kaloriendefizit erreicht werden. Rein faktisch gesehen ist es somit auch möglich, mit der Tee-Diät abzunehmen. Für dauerhaften Abnehmerfolg ist jedoch nicht nur die Theorie relevant, sondern vor allem auch die alltägliche Praxis. Und hier liegen unserer Einschätzung nach die Schwächen des Konzepts.


Das Ersetzen einer Mahlzeit durch Tee mag für eine kurze Zeit im Alltag funktionieren. Allerdings dürfte dies für die meisten keine langfristig praktikable Ernährungsweise sein. Mit der Tee-Diät dauerhaft abnehmen – das könnte für viele somit leider nur ein Wunschtraum bleiben. Unserer Meinung nach gibt es bessere Wege, das für das Abnehmen wichtige Kaloriendefizit zu erzeugen.

Zusammenfassung / Fazit

Zahlreiche Studien belegen: Tee ist gesund und kann durch seine Inhaltsstoffe den Abnehmprozess auf natürliche Art und Weise unterstützen. Es gibt bestimmte Teesorten, die sich besser zum Abnehmen eignen als andere. Die besten Abnehm-Tees haben wir in diesem Artikel einzeln vorgestellt.

Es ist jedoch auch wichtig zu betonen, dass Tee allein nicht der Weg zum Traumgewicht ist. Gerade wenn es um das Thema Abnehmen geht, sollte man realistisch bleiben und sich erreichbare Ziele setzen. Sonst ist ein Scheitern und damit letztendlich auch Frust und Enttäuschung vorprogrammiert. Das liegt dann aber nicht am Tee, sondern an den falschen Erwartungen.

Andreas Schneider ist seit über 15 Jahren freiberuflicher Journalist im Gesundheitsbereich. Der gebürtige Berliner interessiert sich bereits seit seiner Jugend für Gesundheitsthemen. In seinen Artikeln ist es ihm ein Anliegen, medizinisch komplexe Sachverhalte auch für Laien verständlich zu machen. Unverzichtbar bei seiner Arbeit sind für Andreas seriöse und auf wissenschaftlichen Fakten basierende Quellen.